Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, müssen Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren!!
      
Homepage von www.santiago-de-cuba.info
Allgemeine Informationen zur Republik Cuba
Informationen zur Bevölkerung und Gesellschaft der Republik Cuba
Die Geschichte der Republik Cuba
Grundsätze der Politik der Republik Cuba
Grundsätze der Wirtschaft der Republik Cuba
Informationen zur Kultur der Republik Cuba
Allgemeine Informationen für Reisen in die Republik Cuba
Informationen zum Straßen und Bahnverkehr in Cuba
Detailierte Informationen zur Region Santiago de Cuba
Ausflüge und Exkursionen in der Provinz Santiago de Cuba
Allgemeine Informationen zu Hotels der Provinz Santiago de Cuba
Allgemeine Informationen zu privaten Zimmern der Provinz Santiago de Cuba und Zimmerangebote
Kontakt zu www.santiago-de-cuba.info
Republik Cuba, die schönste Insel der Antillen
Soziale Sicherheit in Cuba
Soziale Politik

Die sozialistische Periode hat Fortschritte für das Volk in einigen Bereichen des sozialen Lebens erzielt, doch fehlt es heute an vielen lebensnotwendigen Dingen. Sicher ist jedoch Cuba in dieser Region ein Paradebeispiel in Bezug auf Bildungswesen und medizinischer Versorgung und vermittelt dort ein nahezu europäisches Bild. Doch hinterließ der langjährige und bis heute stets verschärfte und immer häufiger und schärfer kritisierte Boykott der Amerikaner seine Spuren.
Durch den erneuten Aufschwung des Tourismus ist in den letzten 4 bis 5 Jahren jedoch eine deutliche Verbesserung zu spüren.

Erster eigener Nachwuchs
Innenstadt Santiago


Trotz alledem herrscht noch immer ein großer Mangel an lebensnotwendigen Medikamenten in Apotheken und Krankenhäusern. Auch die Ernährung ist relativ einfach, doch durch die paradiesische Lage bedingte Vegetation nicht einseitig.

Sozialversicherungen

Mit Fidel Castro hat sich vieles in Cuba geändert. Unter sozialen Gesichtspunkten hat er Cuba europäischen Standards angenähert. Die Sozialgesetzgebung beinhaltet heute eine Kranken-, Unfall-, Alters- und Arbeits- losenversicherung sowie eine Invaliden-, Mutterschafts- und Altersrente.
Jedoch sind alle diese Versicherungen mit ihren Leistungen vom Staatshaushalt direkt abhängig und geben lediglich eine Absicherung für das Nötigste.

Empfindlich gestört wird jedoch die Krankenversorgung durch das amerikanische Embargo. Allgemein ist auf Grund des Embargos der Amerikaner die gesamte Sozialstruktur des Landes stark geschwächt. Gut versorgt werden lediglich Touristen und Patienten mit Devisen. Eine Narkose für mittelgroße Eingriffe ist nicht üblich für Einheimische. Alle Zahnbehandlungen werden bei Cubanern grundsätzliche ohne Narkose durchgeführt. Lediglich unabdingbare Operationen werden nahezu europäisch auch bei Einheimischen durchgeführt.

Russischer sozialer Wohnungsbau

weiter »»»