Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, müssen Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren!!
      
Homepage von www.santiago-de-cuba.info
Allgemeine Informationen zur Republik Cuba
Informationen zur Bevölkerung und Gesellschaft der Republik Cuba
Die Geschichte der Republik Cuba
Grundsätze der Politik der Republik Cuba
Grundsätze der Wirtschaft der Republik Cuba
Informationen zur Kultur der Republik Cuba
Allgemeine Informationen für Reisen in die Republik Cuba
Informationen zum Straßen und Bahnverkehr in Cuba
Detailierte Informationen zur Region Santiago de Cuba
Ausflüge und Exkursionen in der Provinz Santiago de Cuba
Allgemeine Informationen zu Hotels der Provinz Santiago de Cuba
Allgemeine Informationen zu privaten Zimmern der Provinz Santiago de Cuba und Zimmerangebote
Kontakt zu www.santiago-de-cuba.info
Republik Cuba, die schönste Insel der Antillen
Soziale Sicherheit in Cuba
Bildung

Wie in Deutschland besteht auch in Cuba Schulpflicht. Sie beginnt mit 5 Jahren und endet mit der Vollendung des 18. Lebensjahres. Die Kosten für die Schulen, Lehrer und Materialien werden, seit alle Schulen verstaatlicht wurden, vom Staat getragen. Die Kleidung aller Schulkinder ist abhängig von der Stufe der Schule einheitlich. Durch die Uniformität werden soziale Unterschiede bei den Kinder weitestgehend Außen vor gehalten. Um einem sozialem Gefälle weiter entgegen zu wirken, gehört ein Praktikum auf den Feldern zur allgemeinen Schulausbildung.

An Cubas Hochschulen sind etwa 250.000 Studenten eingeschrieben. Nachdem die Absolventen einige Zeit praktische Erfahrung in Ihrem Beruf gesammelt haben, wird die Elite von Ihnen zum Bildungsaustausch mit kooperierende Staaten ausgetauscht.

Dem Analphabetismus entgegen wirkend wurden fahrende Büchereien eingerichtet, die heute Leseratten auch in entlegensten Gebieten mit Büchern versorgen.

Kultureinrichtungen

Wie bei dem Schulsystem wurden auch alle Museen und Bibliotheken unter staatliche Aufsicht und Förderung gestellt.
Die nächste Generation

Stadtbüchereien wurden in allen Provinzhauptstädten eingerichtet.
In Havana befindet sich die Nationalbibliothek, die mit Abstand die Größte auf Cuba ist und über mehr als 2.000.000 Bücher verfügt.
Das kulturelle Engagement des Staats geht bis in die Städte, die unter anderem Theater- und Balletthäuser unterhalten. Offiziell gibt es etwa 1900 hauptberufliche Musiker und Tänzer, die gleichsam von der Regierung gefördert werden.
Viele dieser kulturellen Einrichtungen können in Santiago de Cuba besucht werden.

Haushaltseinkommen

Das durchschnittliche Einkommen eines cubanischen Haushalts bewegt sich zwischen
150 Peso cubano für einfache Handwerker bis 500 Peso cubano für Professoren oder gleichwertige Arbeitsplätze. Dies sind derzeit zwischen 5,50 bis 18,50 US$ oder Euro für einen Monat für eine Familie. Der Begriff Lebenskünstler muss seinen Ursprung auch in Cuba haben. Von diesem Geld verlangt der Cubanische Staat für Strom etwa 15 Peso, für Wasser etwa 25 Peso und für den Telefonanschluss etwa 15 Peso. Ein sehr enger Haushalt und sicher wäre es eine gute Schule für unser Regierung oder künftigen Regierungen.


Straßenband am Boulevard


««« Gesellschaft Index