Um alle Funktionen dieser Website nutzen zu können, müssen Sie Javascript in Ihrem Browser aktivieren!!
      
Homepage von www.santiago-de-cuba.info
Allgemeine Informationen zur Republik Cuba
Informationen zur Bevölkerung und Gesellschaft der Republik Cuba
Die Geschichte der Republik Cuba
Grundsätze der Politik der Republik Cuba
Grundsätze der Wirtschaft der Republik Cuba
Allgemeine Informationen zur Kultur in der Republik Cuba
Musik           
Tanz           
Kunst           
Religion           
Tabak           
Essen           
Getränke           
Allgemeine Informationen für Reisen in die Republik Cuba
Informationen zum Straßen und Bahnverkehr in Cuba
Detailierte Informationen zur Region Santiago de Cuba
Ausflüge und Exkursionen in der Provinz Santiago de Cuba
Allgemeine Informationen zu Hotels der Provinz Santiago de Cuba
Allgemeine Informationen zu privaten Zimmern der Provinz Santiago de Cuba und Zimmerangebote
Kontakt zu www.santiago-de-cuba.info
Republik Cuba, die schönste Insel der Antillen
Religionen in Cuba - Santeria
Anmerkung:

Die Inhalte dieser Rubrik beruhen auf einen Artikel von Herrn Pascal Dreckmann.

Ogún

Ogún ist der Gott des Eisens, der wie ein Krieger den Übergang zur Götterwelt verteidigt. Er ist der Schutzherr aller, die mit dem Bergbau beschäftigt sind. Entsprechend

Viele Heilige werden in Santiago de Cuba verehrt
Eine kleiner Altar für Ogún, den Gott des Eisens

seiner Aufgabe, Arbeiter und Soldaten zu beschützen ist er selber ein rauer Geselle und trinkt gerne Rum. Eben dieser wird ihm oft rituell als Gabe und Opfer neben Zigarren und Zigaretten gereicht.
Ochún
Die Göttin der Liebe und Fruchtbarkeit, ist die Herrscherin über alle Ströme wie Flüsse, Blut oder Honig. Sie ist ihren treuen Anhängern auch bei Geldsorgen behilflich und sorgt dafür, dass sie wieder "flüssig" sind. Die Wallfahrtskirche El Cobre nahe Santiago ist ihr als Schutzheilige Cubas (Virgen de la Caridad) gewidmet und Ihren Namen durch den Kupferabbau in dieser Region.

Zahlenlose keine private Altare sind in Santiago de Cuba zu finden
Kleine Altäre finden sich viele in Santiago de Cuba

Yemayá

Sie ist die Hüterin der ruhenden Gewässer. Yemayá ist die ältere Schwester von Ochún. Yeyé omo Eja ist ihr ausgeschriebener Name, der im Volksmund verkürzt ausgesprochen wird. Sie ist die Göttin der Mütterlichkeit.

Changó

Er verkörpert Gewallt, Ungeduld und Jähzorn. Als Gott des Krieges und der Männlichkeit ist er Herr über Blitz und Donner. Die Heilige Barbara stellt ihn im christlichen Glauben dar. Seine Macht wird durch seine Doppelaxt symbolisiert.

««« Kultur
Opferstock für eine Reihe von Göttern
Opferstock für eine Reihe von Göttern

Babalu Aje

Er ist der barmherzige Gott der Bedürftigen und der Kranken. In Darstellungen geht er an Krücken und wird von streunenden Hunden begleitet. Die Exzesse der Menschen bestraft Babalu Aje mit entsetzlichen Seuchen und Krankheiten und wird bis heute in der Darstellung vom Heiligen Lazarus verehrt.

Ritualtänze bis zur Ekstase
Ritualtänze bis zur Ekstase